August 2014


"Diezer Vertrag" vom 27. Juli 1564

Zum 450sten Jahrestag des "Diezer Vertrags" kann das Museum eine originale Ausfertigung dieses historischen, für die regionale Geschichte sehr bedeutsamen Dokuments präsentieren. Es wurde freundlicherweise für mehr als einen Monat vom Hessischen Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden zur Verfügung gestellt und kehrt damit befristet an den Ort seines Abschlusses zurück.
Das Dokument ist eine von mindestens zwei zeitgenössischen Ausführungen. Es besteht aus vier zusammengehefteten Pergamentbögen (dem "Libell"), die sich in Titelblatt, dreizehn in deutscher Sprache beschriebene und zwei leere Seiten gliedern. An der blau-rot-weiß geflochtenen Heftkordel befinden sich vier große Siegel der Vertragsbeteiligten.

Mit dem Diezer Vertrag vereinbarten die Grafschaft Nassau-Dillenburg und das Erzstift Trier die Aufteilung der bisher gemeinsam regierten Nassauischen Gebiete unter jeweils nur eine Herrschaft: Nassau oder Trier. Damit wurde eine schon im 14. Jahrhundert begonnene, komplizierte und konfliktträchtige Herrschaftsform beendet und eine geordnete Konfessionalisierung ermöglicht. Alle an Nassau-Dillenburg gefallenen Territorien wurden nach dem Vertragsabschluss der Reformation zugeführt, wogegen die Trierischen Gebiete katholisch blieben.
Die geographische Konfessionsaufteilung infolge des Diezer Vertrags hat sich nur wenig verändert bis in die heutige Zeit erhalten. Damit prägt eine 450 Jahre alte Vereinbarung bis heute das religiöse Bekenntnis und - in Abhängigkeit davon - zum Teil auch die politischen Mehrheiten der einzelnen Ortschaften unserer Region.



Tag der offenen Tür, Sonntag, 4. September 2016


Am 4. September wird das Museum einen Tag der offenen Tür veranstalten.

Neben Führungen durch die Dauerausstellung und einige zur Jugendherberge gehörige Räume des Grafenschlosses bieten wir einen Einblick in Sammlungsteile, die ansonsten nicht öffentlich zugänglich  sind. Zu sehen sind unter anderem:
 
- Mineralien,
- alte Spielsachen,
- Bücher,
- historische Photographien,
- elektrische Apparate als Vorschau auf die im Oktober beginnende Sonderausstellung.

Außerdem zeigen wir praktische Dinge und stehen gerne zu Gesprächen zur Verfügung. Das benachbarte Bistro ist für alle geöffnet.

Der Eintritt zu den Museumsangeboten ist frei.

Sonderausstellung "Elektrifizierung in Diez"


Das Museum im Grafenschloss bereitet für den Herbst 2016 eine Ausstellung zur frühen Elektrifizierung in Diez und Umgebung vor. Aus der eigenen Sammlung und mit in Aussicht gestellten Leihgaben werden wir ein anschauliches Bild vom allmählichen Einzug der Elektrizität in das Alltagsleben vermitteln können. Trotzdem wären wir dankbar für zusätzliche Leihgaben in Form von elektrischen Geräten, Installationsteilen, Armaturen, Lampen etc., die aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg stammen, möglichst aber noch älter sind. Falls sie uns mit passenden Objekten unterstützen möchten, bitten wir sie, sich unter der Nummer: 06432/ 507467 oder per Email unter leitung@museumdiez.de zu melden.

Kriegsrezepte